RaspBMC Knacken bei Audioausgabe

Beim der Distro RaspBMC gibt es leider einen Bug der bewirkt dass beim Start oder Stoppen von Audiofiles ein lautes und unangenehmes „Knacken“ zu hören ist.
Abhilfe sorgen der ein oder andere Workaround…

Moin,
ERFOLG! Es knackt nicht mehr. Das von lanmacs vorgeschlagene Workaround funktioniert.
Ich benutze das Dezember-Image von Raspbian wheezy mit einem 512MB Raspberry Pi.
In /etc/pulse/default.pa und system.pa habe ich die Zeilen

load-module module-suspend-on-idle

auskommentiert und dann neu gebootet. Jetzt knackt die Audioausgabe mit mpg123 immer noch, da mpg123 als default den pulseaudioserver gar nicht benutzt, sondern die Musik direkt über den alsa-treiber ausgibt. Startes man mpg123 aber mit der Option ‚-o pulse‘, dann knackt es nicht mehr.
Am besten schreibt man sich ein Script namens /usr/bin/mpg123-pa mit folgendem Inhalt:

#!/bin/sh
exec /usr/bin/mpg123.bin -o pulse "$@"

Nachteile dieser Lösung: Der pulseaudioserver bindet dauerhaft ca. 1-2% Rechenleistung, das Device ist kontinuierlich belegt und der Stromverbrauch des Raspi erhöht sich. Ein Fix ist also immer noch notwendig. Für mich genügt der Workaround aber vorerst.

Quelle:
http://www.raspberrypi.org/phpBB3/viewtopic.php?f=75&t=26679

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *